+49 (0) 2921 559 75 93 hallo@aeosys.de

49 Gründe, warum Besucher nicht auf Ihre Call-To-Action Buttons klicken

von | 12.03.2019 | Hilfe, Internet Marketing, Webdesign

Ist Bootstrap tot?

Hier erfahren Sie warum Ihre Besucher nicht auf Ihre Call to Action-Taste klicken.

(Zusätzlich noch einige auflockernde GIFs)

Sich die Zeit zu nehmen, herauszufinden, warum Besucher nicht mit Ihrem CTA in Kontakt kommen, ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, Conversions und Sales zu verbessern.

Wir beleuchten 49 Gründe, warum Ihre Besucher Ihren CTA vermeiden könnten. Schauen Sie sich diese Liste an und überlegen Sie, welche dieser Punkte wohlmöglich bei Ihnen zutrifft.

1) Ihre Besucher können Ihren Call to Action Button nicht finden.

2) Ihre Besucher können Ihren Call to Action-Button finden (schließlich ist er GROß und ROT und sagt „LERN MEHR“), aber sie sind sich nicht sicher, welche Vorteile sie durch einen Klick erhalten würden.

3) Oder sie sind sich der Vorteile, die sie durch Anklicken des jeweiligen Objekts erhalten, völlig bewusst; sie möchten einfach keinen von ihnen.

 

Bear with tricks gif

 

4) Ihre Call to Action-Taste enthält keine aussagekräftigen Worte. Das Kopieren von Buttons wie „hier klicken“ oder „jetzt herunterladen“ vermittelt nicht, was man durch das Anklicken zu erwarten hat. „Genieße eine kostenlose Woche bei uns!“ Dagegen schon!

5) Ihr Call to Action-Button ist rot statt orange.

6) Nein, warten Sie, er ist orange statt grün.

7) Sie haben „Psychologie der Farben und Konversionen“ nicht gelesen, um zu verstehen, welche Farben der CTA-Tasten am besten für Ihr Publikum geeignet sind.

8) Sie haben sich nicht die Zeit genommen, eine starke Käufermentalität aufzubauen, so dass der Kunde nicht weiß, welche Bedürfnisse Ihr Produkt erfüllen wird.

9) Sie versuchen, Ihr Produkt an zu viele unterscheidliche Kunden zu verkaufen. Es ist möglich, Ihre Website so zu entwickeln, dass sie den Bedürfnissen von mehr als einer Käuferperson entspricht.

10) Sie haben mehr als einen Call to Action Button auf Ihrer Landing Page. Wenn Sie einen CTA auf eine andere Käuferschaft ausrichten wollen, tun Sie das in Ihrem Blog-Bereich oder in Ihrer Social Media Präsenz.

11) Sie haben keine Anwendertests durchgeführt, so dass Sie nicht wissen, dass Ihre Besucher Ihren Call to Action-Button einfach nicht finden können.

 

12) Sie haben einige Anwendertests durchgeführt, aber Sie haben die Besucher nicht aufgefordert, eine Aufgabe zu erfüllen – vielleicht “ Finden Sie den Call to Action-Button “ – und Sie haben nicht zugesehen, wie Besucher Ihre Website erkunden.

13) Sie haben getestet…. einmal. Sicher, Sie haben eine besser funktionierende Option gefunden, aber Sie wissen nicht, dass es sogar noch bessere Optionen gibt.

14) Sie haben einige Tests durchgeführt, aber Sie haben vergessen, die leistungsschwächere Option zu entfernen.

15) Sie haben vor zwei Jahren entschieden, dass Sie den perfekten Call to Action Button gefunden haben und ihn seitdem nicht mehr aktualisiert haben.

16) Ihr Call to Action-Button befindet sich über dem Inhalt, und Sie haben die ContentVerve-Studie nicht gelesen, die eine 304-prozentige Steigerung der Konversion ergab, als der CTA unter dem Inhalt war.

17) Ihr Call to Action-Button befindet sich unterhalb des Inhalts, während der Inhalts nicht stabil genug ist, um die Besucher zum Scrollen zu bewegen.

18) Ihre Landing Page Copy vertreibt Ihre Besucher. Hier ist ein Zitat: „Jedes Teil Ihrer Landing Page sollte Ihren potenziellen Kunden durch den Conversion-Pfad vorantreiben, näher an Ihrem Ziel.“ Beeinträchtigt Ihr Inhalt Ihren CTA?

19) Sie haben den falschen besitzergreifenden Parameter. Eine Studie ergab, dass in einem Fall die Änderung des CTA von “ Starten Sie Ihre 30 Tage kostenlose Testversion “ auf “ Starten Sie meine 30 Tage kostenlose Testversion “ die Klickrate um 90 Prozent erhöht hat.

20) Ihre Besucher wollten klicken, aber sie erhielten eine Facebook-Benachrichtigung, die sie zu einem legendären Frauenabend einlud.

21) Ihre Besucher wollten klicken, aber dann bekamen sie die Benachrichtigung, dass es neue Updates für ihren Computer gibt, und ausnahmsweise klickten sie auf „Neustart und Update“ statt auf „Erinnern Sie mich morgen“.

22) Ihre Besucher wollten klicken, aber etwas passierte, das sie unterbrach, und Ihr Produkt war nicht überzeugend genug, um in ihrem Gedächtnis zu bleiben. Mit anderen Worten: Der Bedarf war nicht groß genug, und der Nutzen war nicht stark genug…. noch nicht.

23) Sie machen Ihren Handlungsauftrag nicht zu einem psychologischen Ereignis. Wie Crazy Egg erklärt: „Anstatt CTAs zu kreieren, die wie Lemminge aussehen, versuche, in den Geist des Benutzers einzutreten, wenn man seine Motive, seine Interessen und was seine kognitiven Wünsche und seine Neugierde befriedigen wird, während er auf der Seite ist.“

24) IHRE WEBSITE IST NICHT RESPONSIVE.

 

25) Sie verwenden keinen der 16 Call to Action-Formelphrasen von HubSpot: „Mehr erfahren“, „Jetzt loslegen“, „Kostenlos testen“ und die anderen 13, die Sie durch die HubSpot-Geschichte entdecken können.

26) Sie haben Bedenken, Ihren CTA zu nutzen, mit dem Sie eine kostenlose Testversion anbieten können. Sie wissen schon, dass kostenlose Testversionen funktionieren? Denken Sie nicht an eine kostenlose Testversion als verlorene Einkommenschance; betrachten Sie sie als eine Chance, jemanden wirklich, wirklich enthusiastisch für Ihr Produkt zu begeistern.

27) Ihre Website lädt zu langsam und Ihre Besucher verschwinden.

28) Ihre Seite wird sehr schnell geladen, aber Ihre Besucher hüpfen genauso schnell davon.

29) Ihre Seite wird ziemlich schnell geladen und Ihre Besucher beginnen, Ihre Texte zu lesen, aber dann werden Sie sie mit einer Popup-Anmeldebox zu früh überfallen und sie werden durchdrehen.

30) Ihre Seite wird problemlos geladen, aber Ihre Besucher klicken auf etwas, das nicht der CTA ist. (Warum ist dieser Link dort? Sollten Sie ihn entfernen?)

31) Ihre Besucher lesen Ihren Blog, um zu lernen, wie sie ihre eigenen Unternehmen verbessern können, aber sie realisieren nicht, dass Sie auch ein Produkt verkaufen wollen.

32) Ihre Besucher lesen Ihren Blog, aber sie tun es am Arbeitsplatz und sie haben nicht die Erlaubnis, Ihr Produkt für ihr Unternehmen zu bestellen, selbst wenn sie es wollten.

33) Ihre Besucher vertrauen Ihrem CTA nicht. Sie wissen nicht, ob das Anklicken des Buttons und das Erhalten ihrer kostenlosen PDF auch bedeutet, dass sie sich für einen Haufen E-Mails anmelden, die sie nicht wollen.

34) Sie bieten die gleichen langweiligen kostenlosen PDFs an wie alle anderen.

35) Ihre Besucher sind nicht von der Qualität Ihrer Website überzeugt (vielleicht ist sie veraltet?), so, dass sie von der Qualität Ihres Produkts beeindruckt sein werden.

35) Ihre Besucher sind nicht von der Qualität Ihrer Website beeindruckt (vielleicht ist sie veraltet?).

 

36) Ihre Website verwendet Stockfotos von Personen anstelle von eigenen Fotos. Eine Studie der Nielsen Norman Group ergab, dass Besucher Stockfotografie ignorieren, aber sehr sorgfältig auf Fotos von realen Personen achten. VWO hat auch eine Fallstudie, die eine erhöhte Konversion durch Hinzufügen von Fotos von echten Firmenmitarbeitern zeigt.

37) Ihre Website ist nicht für Menschen mit Behinderungen optimiert.

38) Sie sind nicht in Social Media aktiv. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich überprüfe fast immer den Social Media Feed eines Unternehmens, bevor ich entscheide, ob ich mit ihm Geschäfte machen möchte. Wenn es dort nichts gibt, ist es, als würden sie nicht existieren. Wie Internet-Marketing Ninjas es ausdrückten: „Wenn du keinen aktiven Account hast, kann das den Ruf deiner Marke schädigen.“

39) Ihre Besucher haben keine Ahnung, wie Sie sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden.

40) Ihre Besucher haben bereits ähnliche Dienstleistungen von Ihren Mitbewerbern gekauft.

41) Ihre Konkurrenten tun, was Sie besser können als Sie.

42) Sie bieten Ihren Besuchern nicht das, was sie brauchen. Sie geben ihnen das, was sie Ihrer Meinung nach bräuchten. Haben Sie Ihre Besucher gefragt, was sie benötigen? Vielleicht tun Sie das einfach mal.

43) HABEN WIR DIE BEDEUTUNG DER MOBILEN OPTIMIERUNG ERWÄHNT?

44) Sie haben jeden Vorschlag, den wir oben aufgelistet haben, umgesetzt, aber Sie haben Ihre Ergebnisse nicht getestet, um sicherzustellen, dass sie für Ihre Besucher funktionieren. Aeosys mag vermuten lassen, dass Besucher grüne CTA-Tasten bevorzugen, aber bevorzugen Ihre Besucher grüne? Sie wissen es nur, wenn Sie es testen.

45) Sie haben die ganze Arbeit getan, alles getestet und die CTR um 75 Prozent erhöht, aber das bedeutet nur, dass Sie Ihre CTR von vier Personen auf sieben Personen erhöht haben Sie haben noch nicht herausgefunden, warum die übrigen nicht klicken.

46) Sie haben die ganze Arbeit erledigt, alles getestet und die CTR um 95 Prozent erhöht, aber Sie haben nur 11 Personen, die jeden Tag Ihre Website besuchen (was bedeutet, dass der Blogbeitrag, den Sie lesen sollten, „50 Gründe, warum niemand Ihre Website besucht“ heißt).

 

 

47) Sie fragen Ihre aktuellen Kunden nicht, warum sie auf den Call to Action-Button geklickt haben. Crazy Egg schlägt vor, einen Prozess mit Ihren bestehenden Kunden zu starten: “ Verlassen Sie sich nicht auf Rätselraten. Verlassen Sie sich auf Testarbeit, Umfragen, Interviews und andere aktuelle Informationen.“

48) Sie haben Ihre Kunden nicht um Feedback gebeten. Manchmal kann es Ihnen helfen, mit jemandem in einer ähnlichen Branche über Ihren CTA und Konvertierungsprobleme zu sprechen, um zu verstehen, wie Sie sich verbessern können.

49) In Ihrem Unternehmen haben Sie niemanden eingestellt, der Ihnen hilft, Ihre Konversionsraten zu verbessern! Dachten Sie, wir würden einen ganzen Beitrag über Calls to Action durchgehen, ohne einen KlientBoost CTA einzubinden? Hier ist der CTA, den wir für unsere Pay-per-Click-Agentur-Seite verwenden.

So, da haben Sie es. Neunundvierzig Gründe, warum Besucher nicht auf Ihre CTAs klicken. Wir hoffen, dass Sie einige Tipps gefunden haben, die Sie umgehend anwenden können.