fbpx

Wie Augmented Reality das Webdesign in den nächsten 5 Jahren verändern wird.

von | 7.03.2019 | Internet Marketing, Technologie, Trends, Webdesign

Ist Bootstrap tot?

Augmented Reality (AR) hat sich von einer bloßen Sci-Fiction-Tropologie zu einer wissenschaftlich fundierten Realität weiterentwickelt. Sie verfügt über das Potenzial und die Fähigkeit, in den nächsten Jahren verschiedene Branchen als Ganzes zu verändern und umzustrukturieren.

 

Und durch die jüngsten Fortschritte ist AR zugänglicher und erschwinglicher geworden, so dass immer mehr Menschen AR-Anwendungen über Desktops, Tablets und Smartphones erleben können.

Der Aufstieg von AR und VR hat grenzenlose Auswirkungen auf Kreative und Designer in allen Branchen. Designer beginnen, die Vorteile von AR zu nutzen, um exzellente Benutzererlebnisse zu bieten. In diesem Beitrag werden wir diskutieren, wie Augmented Reality das Webdesign in den nächsten fünf Jahren verändern wird.

 

Was ist Augmented Reality?

Augmented Reality unterscheidet sich von Virtual Reality. Virtual Reality beinhaltet ein gründliches Immersionserlebnis, das es den Nutzern ermöglicht, sich wie außerhalb der physischen Welt zu fühlen. Benutzer können mit der virtuellen Umgebung interagieren, wie sie es in der physischen Welt tun würden. Obwohl es zahlreiche Anwendungen von AR gibt, haben sie im Allgemeinen eines gemeinsam: Bei AR geht es darum, die physisch/digitale Grenze zu verwischen, indem man eine nicht-digitale Realität mit digitalen Assets und Erkenntnissen überlagert oder „erweitert“.

An image of an AR application that is changing web design for local businesses.
Retail Customer Experience

Augmented Reality im Webdesign

Mit einer im Vergleich zu tragbaren Technologien geringeren Wahrscheinlichkeit von Fehlern beginnt AR, das Benutzererlebnis auf dem Handy und Desktop zu optimieren. Webdesigner haben AR in den letzten Jahren in die Praxis umgesetzt. Sie nutzen Smartphone-Kameras oder Webcams, um die Nutzer zur Interaktion mit Produkten und Dienstleistungen anzuregen.

So kann beispielsweise im Mode-Einzelhandel AR als virtuelle Garderobe genutzt werden. Kunden können ihre Smartphone-Kamera auf sich selbst richten und das Outfit bequem ausprobieren. Tatsächlich setzt JCPenney diese beeindruckende Technologie bereits ein. Einige Brillenhändler folgen diesem Beispiel.

 

AR für Webdesigner

AR-Anwendungen im Bereich Webdesign haben dank der Erstellung und Entwicklung von kompatiblen Plugins wie WordPress VR einen langen Weg zurückgelegt. Diese Art von Plugin ermöglicht es Webdesignern, 360-Grad-Videos auf ihre Seiten hochzuladen.

Da AR immer verfügbarer wird, werden Designer die Technologie in mobilen Benutzeroberflächen weiterhin nutzen. Die Umstellung wird den Nutzern eine immer erschwinglichere Option bieten, die ihr Browsererlebnis deutlich verbessert.

AR für Digitales Marketing

Unternehmer und Vermarkter müssen große Geschichtenerzähler sein. Augmented Reality wird sicherlich das Beste aus Ihrem digitalen Marketing und Ihrer Werbung zum Leben erwecken. Mit dieser beeindruckenden Technologie können Benutzer interagieren und sich mit dem, was Sie verkaufen, beschäftigen, bevor sie sich entscheiden, es zu kaufen.

Laut Entrepreneur bietet AR eine gute Möglichkeit, den Anwendern Produkte zu präsentieren. AR öffnet die Tür zum Aufbau von simulierten Umgebungen um Ihre Produkte herum, die mehr Interaktion mit den Benutzern fördern.

Marketingspezialisten können eine Welt schaffen, die die Nutzer ermutigt und anregt, den Service oder das Produkt selbst zu nutzen, zu kooperieren und zu erleben. Betrachten Sie zum Beispiel das 360 Grad Lipton Tee-Video unten:

Diese Werbung nimmt die Nutzer mit auf eine herrlich spannende Tour in einer Tasse köstlichen Matcha-Tees. Die Benutzer werden das Gefühl haben, in den Becher und in eine grüne, dichte und lebendige Welt einzutauchen.

Die Kombination von Motion Graphics und AR verbessert und vervollständigt das Erlebnis noch weiter. Letztendlich wird AR zweifellos grenzenlose neue Möglichkeiten für UX/UI-Designer schaffen.

 

AR für UI-Design

AR wird nicht nur die Produkte und Dienstleistungen, die Sie erstellen, verändern, sondern auch die Werkzeuge verbessern, die Sie bei der Entwicklung verwenden. Laut Allan Behrens, einem geschäftsorientierten IT- und Technologieexperten, wird die Entwicklung des Archetyps „Design und Entwicklung“, der das Virtuelle mit dem Realen verbindet, die Werkzeuge der Designer praktischer machen.

Mit AR sind die Zeiten vorbei, in denen sich die Benutzeroberfläche auf den Bildschirm fixiert, denn mit nur einem Kopf- oder Augenschlag können Sie das visuelle und akustische Erlebnis dynamisch verändern.

Ein perfektes Beispiel für eine AR-fähige UI-Design-Praxis ist die AR-Iteration von Google Translate. Es gibt kaum eine Schnittstelle zur Auswahl der Sprache, aber mit der AR-Technologie verdoppelt sich die Kamera Ihres Handys, um die Grenzen zwischen den Sprachen zu überschreiten.

AR für Bildung

Heute wird AR als nützliches Werkzeug für Trainings- und Bildungszwecke in formalen und informellen Lernumgebungen eingesetzt. Zum Beispiel erforschen viele Universitäten, Parks, Schulen und Museen AR-Anwendungen.

AR steigert die Kundenbindung, erhöht die Aufmerksamkeit für Aufgaben und verbessert die Lernfähigkeit.

Etwa 86 Prozent der Millennials haben ein Smartphone. Sie verbringen jeden Tag Stunden damit, im Internet zu surfen, Spiele zu spielen und auf Social Media zu chatten. Wenn Pädagogen die Vorteile nutzen können, wie viele junge Augäpfel auf Smartphones geklebt sind, können sie die erweiterte Realität nutzen, um sowohl die Lernerfahrungen als auch die akademischen Ergebnisse zu verbessern.

 

Museen dienen sowohl der Bildung als auch der Unterhaltung. Beachten Sie das Projekt AR London Street Museum. Im Jahr 2010 entwickelte das Museum eine iPhone-Applikation, mit der man in verschiedenen Teilen der Stadt historische Fotos durchsuchen und navigieren kann.

Die mobile Anwendung führt die Nutzer per GPS an verschiedene Orte in London. Wenn der Benutzer an der gewünschten Stelle ankommt, erscheint ein 3D-Overlay über einer Kameraeingabe am Telefon und gibt einen kurzen Einblick, wie der Ort in der Vergangenheit aussehen würde. Solche AR-Erfahrungen erhöhen das historische Bewusstsein und schaffen Empathie für Menschen anderer Zeiten und Herkunft.

 AR treibt das Engagement voran

Die Forschung zeigt, dass AR ein hervorragendes Werkzeug zur Steigerung des Engagements im Vergleich zum Fernsehen sein kann. Andere Studien haben gezeigt, dass AR das Potenzial hat, die Empathie zwischen Nutzern, Produkten und Unternehmen zu erhöhen.

Facebook hat Milliarden in Oculus gesteckt – ein beliebtes VR-Headset. Es kann 360-Grad-Content in den Feeds der Facebook-Nutzer generieren. Oculus und Facebook eröffnen den Content-Marketing-Spezialisten spannende Möglichkeiten, das Engagement und die Empathie für ihr Publikum zu erhöhen.

Die Zukunft für AR und Webdesign
Derzeit ist AR noch voller Herausforderungen für Designer. Da Webdesign zunehmend mobil wird, wird die Möglichkeit, in die Optimierung von AR-unterstützten Desktop-Erlebnissen zu investieren, immer schwieriger.

Webdesigner müssen ein besseres Verständnis für ihr Publikum haben, bevor sie AR nutzen können. Wir müssen bedenken, dass AR stärker vom Kundenerlebnis abhängig ist als VR (letzteres ist eher für Gaming gedacht). Letztendlich revolutioniert AR die Webdesignbranche.