Verwaltung leicht gemacht

Content Management Systeme

Erfahren Sie wie Content Management Systeme Ihnen in Ihrem Alltag helfen können.

Content Management Systeme werden in unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt.

Ein Content Management System oder CMS ist eine Software, die das Erstellen, Bearbeiten, Organisieren und Veröffentlichen von Inhalten erleichtert. WordPress, TYPO3, Drupal sind Beispiele für Content Management Systeme, mit dem Sie Ihre Inhalte erstellen und im Web veröffentlichen können. Obwohl WordPress beispielsweise hauptsächlich für Web Publishing verwendet wird, kann es zur Verwaltung von Inhalten auch in einem Intranet oder auf einem einzelnen Computer verwendet werden.

Content Management Systeme ermöglichen es Ihnen, die volle Kontrolle über Ihre Dateien, Dokumente sowie das Design und die Anzeige der Inhalte zu haben. Sie müssen nicht eine einzige Zeile Code kennen, um Inhalte zu veröffentlichen. Das Schöne an einem guten Content-Management-System ist, dass jeder Benutzer seine Inhalte ohne technisches Know-how erstellen und verwalten kann.

 

Durch Content Management Systeme ist die Administration erschwinglich geworden.

Früher musste sich ein durchschnittlicher Anwender oder ein kleines Unternehmen auf statische HTML-Seiten verlassen, weil er sich kein Content Management System leisten konnte, das Hunderttausende von Dollar kosten würde. Dieses Problem ist nun gelöst. Viele wichtige CMS sind Open Source und für jedermann kostenlos nutzbar.

Durch Content Management Systeme ist die Administration erschwinglich geworden.

Content Managemet Systeme machen Ihnen das Leben deutlich leichter!

Content Management Systeme

Überarbeitungsfunktionen ermöglichen die Aktualisierung und Bearbeitung von Inhalten auch nach der Erstveröffentlichung.

Die Funktionen können zwischen den verschiedenen CMS-Angeboten variieren, aber die Kernfunktionen werden oft als Indexierung, Suche und Abruf, Formatverwaltung, Revisionskontrolle und Veröffentlichung betrachtet.

Rakete CMS
Vorteile eines Content Management Systems

Ein großer Vorteil eines CMS ist sein kollaborativer Charakter. Mehrere Benutzer können sich anmelden und mitwirken, Inhalte für die Veröffentlichung planen oder bearbeiten. Da die Oberfläche in der Regel browserbasiert ist, kann ein CMS von überall aus von einer beliebigen Anzahl von Benutzern aufgerufen werden.

Der zweite große Vorteil eines CMS ist, dass es Nicht-Technikern, die keine Programmierkenntnisse haben, ermöglicht, ihre eigenen Webinhalte einfach zu erstellen und zu verwalten. Die WYSIWYG-Editoren einer typischen Content-Management-Plattform ermöglichen es Anwendern, Text einzugeben und Bilder hochzuladen, ohne dass sie HTML oder CSS kennen müssen.

Wenn ein Unternehmen ein CMS zur Veröffentlichung seiner Seiten verwendet, reduziert es die Abhängigkeit von Frontend-Entwicklern, die sonst Änderungen an der Website vornehmen müssten. Zudem können Inhalte deutlich schneller und einfacher veröffentlicht werden.

CMS Beispiele

Es gibt zwar Hunderte von CMS-Plattformen, aber einige der beliebtesten sind nachfolgend aufgeführt:

 

Was man bei der Wahl eines CMS beachten sollte

Bevor Sie sich für ein Content-Management-System entscheiden, ist es von Vorteil, die Praktiken Ihres Unternehmens und die allgemeinen Geschäftsziele in Bezug auf die Veröffentlichung von Inhalten zu bewerten.

Wir werden gemeinsam damit beginnen müssen, eine Liste der Geschäftsprobleme zu erstellen, die Sie zu lösen beabsichtigen, sowie aller spezifischen Anforderungen, die Sie möglicherweise haben.

CMSs gibt es in allen Formen und Größen, jedes mit seinen eigenen Funktionen und Vorteilen. Einige sind bestens für das Bloggen geeignet, andere hingegen sind speziell auf E-Commerce-Sites mit Funktionen für Preisgestaltung und Buchhaltungsfunktionen zugeschnitten. Die Besonderheiten variieren je nach den Bedürfnissen und Ressourcen Ihres Unternehmens.

Wie hoch ist Ihr Budget?

Wenn Sie über unendliche Ressourcen verfügen, gibt es einige sehr komplexe Content-Management-Systeme mit Funktionen, die das Leben von Autoren und Redakteuren erleichtern sollen. Mit einem begrenzten Budget werden Ihre Entscheidungen jedoch eingeschränkter sein.

Welchen Betriebsablauf muss das CMS unterstützen?

Nach dem Preis ist die nächste wichtige Überlegung, welche Geschäftsabläufe das CMS unterstützen muss. Muss Ihr Unternehmen täglich Hunderte von neuen Videos veröffentlichen? Ändern Sie die Preise für Tausende von SKUs pro Tag? Bilder für Blog-Posts ausstellen?

Welche Technologien benötigt das CMS, um es zu verwalten oder in Ihr System zu integrieren?

Wenn Ihr Unternehmen bereits ein CRM-, ERP- oder Webanalyseprogramm einsetzt, müssen Sie ein CMS in Betracht ziehen, das sich in bestehende Online-Marketing-Software integriert.

Wie einfach ist es, Inhalte zu erstellen und zu bearbeiten?

Je größer das Unternehmen, desto weiter entfernt ist der Endbenutzer des CMS von der Person, die es implementiert. Im Idealfall wird das System einfach zu bedienen und intuitiv sein, mit Funktionen wie einem WYSIWYG-Editor.

Wie viele verschiedene Benutzergruppen wird es geben?

Eine Überlegung wird sein, welche verschiedenen Ebenen von Administratorrechten erforderlich sind. Berücksichtigen Sie die verschiedenen Benutzerrollen, einschließlich der Rolle der Manager bei der Überprüfung geplanter Inhalte.

Ist die Plattform SEO-freundlich?

Wenn SEO für Ihr Unternehmen wichtig ist, wünschen Sie sich ein CMS, das automatisch grundlegende Optimierungsaufgaben wie Titel-Tags, URLs, Alt-Tags auf Bildern und eine solide interne Linkstruktur übernimmt.

Wie groß ist die Entwicklergemeinde?

Einige der CMS-Plattformen, insbesondere WordPress und Drupal, verfügen über sehr große Entwickler-Communities. Der Vorteil einer großen Community ist die Menge an Online-Hilfe und Dokumentation, die Sie zu den meisten Aspekten der Anpassung finden werden.

Wir, die Experten der Webdesign Agentur Aeosys, können Ihnen helfen, das richtige Content Management System für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation zu finden.

Einfach mal machen lassen!

Wachsen Sie über sich hinaus!