Responsive Webdesign soest

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign gehört heutzutage zum geltenden Standart. Erfahren Sie was das nun eigentlich für Sie bedeutet.

Responsive Webdesign bietet einen einheitlichen Ansatz für Ihre gesamte digitale Marketingstrategie.

Anstatt mehrere Websites zu erstellen, die auf verschiedenen Geräten angezeigt werden sollen, ermöglicht ‚Responsive Webdesign‘ oder auch ‚Mobile Design‘, dass eine Website skaliert, verschoben und in mehrere Layoutvarianten umgestellt werden kann. Reaktionsfähige Websites erfordern fortschrittliche CSS-Kodierungstechniken und Konstruktionsprinzipien wie Fluid-Gitter, flexible Bildgrößen und Medienabfragen.

Dieser Designstil ermöglicht es uns, Layouts und Inhalte an die Bildschirmgrößen und -ausrichtungen für eine Vielzahl von Geräten anzupassen, darunter Smartphones, Tablets, Spielekonsolen, Fernseher, Laptops und Wearables.

 

Fast jeder neue Kunde wünscht sich heutzutage eine mobile Version seiner Website.

Schließlich ist es praktisch unerlässlich: Ein Design für den BlackBerry, ein anderes für das iPhone, das iPad, das Netbook, Kindle – und alle Bildschirmauflösungen müssen ebenfalls kompatibel sein. In den nächsten fünf Jahren werden wir wahrscheinlich eine Reihe weiterer Erfindungen einplanen müssen. Wann wird der Wahnsinn aufhören? Das wird er natürlich nicht.

Unsere Responsive Webdesign & Entwicklungslösungen

Responsive Webdesign ist heute unumgänglich.

Responsive Webdesign

Im Bereich Webdesign und -entwicklung kommen wir schnell an den Punkt, an dem wir mit den endlosen neuen Auflösungen und Geräten nicht mithalten können.

Für viele Websites wäre es unmöglich, eine Website-Version für jede Auflösung und jedes neue Gerät zu erstellen, oder zumindest unpraktisch. Sollten wir nur die Folgen erleiden, wenn wir Besucher von einem Gerät verlieren, um Besucher von einem anderen zu gewinnen? Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Was ist Responsive Webdesign?
Responsive Webdesign

Was ist Responsive Webdesign?

Es ermöglicht Ihrer Webpräsenz, sich dem Gerät anzupassen, auf dem Ihre Benutzer es betrachten.

Responsive Web Design ist der Ansatz, der vorschlägt, dass Design und Entwicklung auf das Verhalten und die Umgebung des Benutzers basierend auf Bildschirmgröße, Plattform und Ausrichtung reagieren sollten.

Mehr dazu

Die Praxis besteht aus einem Mix aus flexiblen Grids und Layouts, Bildern und einem intelligenten Einsatz von CSS-Medienabfragen. Wenn der Benutzer von seinem Laptop auf das iPad wechselt, sollte die Website automatisch wechseln, um Auflösung, Bildgröße und Skriptfähigkeiten anzupassen. Möglicherweise müssen auch die Einstellungen auf ihren Geräten berücksichtigt werden; wenn sie beispielsweise ein VPN für iOS auf ihrem iPad haben, sollte die Website den Zugriff des Benutzers auf die Seite nicht blockieren. Mit anderen Worten, die Website sollte über die Technologie verfügen, um automatisch auf die Präferenzen des Benutzers zu reagieren. Dadurch entfällt die Notwendigkeit einer anderen Design- und Entwicklungsphase für jedes neue Gadget auf dem Markt.

Ein kleiner Beitrag zum responsiven Webdesign

Es ist schwer, über Responsive Design zu sprechen, ohne den Schöpfer Ethan Marcotte zu erwähnen. Wenn Sie seinen bahnbrechenden Artikel über Responsive-Webdesign nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen dringend, es sich anzusehen (ernsthaft, das ist Pflichtlektüre). In dem Artikel diskutiert Ethan alle Schlüsselideen, die ein responsive Webdesign bilden; und das ist wirklich das, was ein responsive Design ist, technisch. Es ist nicht ein einziges Stück Technologie, sondern eine Reihe von Techniken und Ideen, die ein Gesamtbild ergeben. Dies ist eine der Hauptursachen für Irritationen, und in diesem Augenblick werden wir die Dinge aufschlüsseln und uns die einzelnen Teile ansehen.

Also, was genau ist Responsive Webdesign? Tatsächlich könnte eine wichtigere Frage sein, welches Problem löst responsive Webdesign? Nun, wie Sie vielleicht bemerkt haben, sind Computer nicht mehr die einzige Hardware mit einem Webbrowser. Das iPhone war eines der ersten mobilen Geräte, das über einen wirklich großartigen Webbrowser verfügte, und es rückte die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit des mobilen Webs in den Mittelpunkt. Viele andere Geräte folgten diesem Beispiel und, scheinbar über Nacht, hatte sich das Gesicht des mobilen Internets verändert.

Die sich ändernde Systemlandschaft der Webbrowser führte dazu, dass sich auch die Erwartungen der Benutzer änderten; die Menschen erwarteten, dass sie das Web auf ihren Handys genauso einfach durchsuchen konnten wie auf einem Desktop-Computer. Als Reaktion darauf (wenn Sie das Wortspiel entschuldigen) begann die Webdesign-Community, mobile Versionen ihrer Websites zu erstellen. Im Nachhinein war dies nicht wirklich der richtige Weg, aber damals schien es eine vernünftige Idee zu sein. Jede Website sollte ihre normale „Desktop“-Version der Website haben, und als Bonus eine „mobile“ Version.

Die Technologie schreitet immer weiter voran, so dass kurz nach der Revolution des Telefon-Hardwaremarktes andere Formfaktoren an Popularität gewannen. Neben Telefonen und PCs tauchten überall Geräte wie Touchscreen-Tabletts und kleine Notebooks (Netbooks, wenn man den Begriff bevorzugt) auf.

Es gibt auch nicht nur kleine Bildschirme. Große, hochauflösende Displays werden immer häufiger als früher, und es wäre eine Verschwendung für Webdesigner, dies zu ignorieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich das Spektrum der Bildschirmgrößen und Auflösungen von Tag zu Tag vergrößert, und die Erstellung einer anderen Version eines Internetauftritts, der auf jedes einzelne Gerät ausgerichtet sein soll, ist kein praktischer Weg nach vorn. Hier liegt das Problem, dass responsives Webdesign direkt anspricht.

Zuvor habe ich erwähnt, dass responsives Webdesign kein eigenständiges Stück Technologie ist, sondern eine Sammlung von Techniken und Ideen.

Werden Sie sichtbar!

Jeder sollte Ihre Website unproblematisch betrachten können.